Gemütliche Teppiche

Fliesenböden sind gut sauber zu halten, aber hart und kühl. Holz muss gepflegt werden. Linoleum, Laminat und andere Bodenbeläge nutzen sich gerade auf Laufflächen ab und können Schaden nehmen, wenn beispielsweise ein Messer mit der Spitze im Boden landet. Teppichboden bindet zwar gut Staub, lässt sich aber nicht wirklich gut reinigen. Weshalb nicht auf einen glatten Boden Teppiche auslegen?

Es muss nicht immer Perser sein

Pflegeleichte Teppiche, die man auslegen und immer wieder austauschen und neu arrangieren kann, sind schnell mal selbst gefertigt. Aus Restwolle, die man mehrfach legt, kann man mit dicker Häkelnadel einen runden oder rechteckigen Teppich oder einen Läufer häkeln. Diese Teppiche aus Mischfasern können gut in der Waschmaschine gewaschen werden. Etwas schneller sind Teppiche aus Zpaghetti-Garn gehäkelt oder gestrickt. Dieses Garn besteht aus etwa einem Zentimeter breit geschnittenem Jersey- oder T-Shirt-Stoff und ist aus Baumwolle oder Kunstfaser. Solche Teppiche sind geeignet zum Waschen in der Waschmaschine.

Wer es etwas edler möchte, kann Knüpfpackungen verarbeiten. Hier gibt es ganz unterschiedliche Formen, Größen, Muster und Möglichkeiten. Meist sind die Muster und Farben aufgedruckt, sodass man nur die richtigen Wollfäden aussuchen und mit einem Knüpfhaken auf dem Untergrund verknüpfen muss. Besonders Kreative können auch eigene Muster erstellen und einen farbenfrohen Teppich fertigen, der genau zur Einrichtung passt. Auch diese Teppiche sind in der Waschmaschine waschbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.