Dekorationen mal anders

Viele Einrichtungsgeschäfte haben große Dekoabteilungen, viele Geschäfte bieten hauptsächlich Dekoartikel an. Geht es nach ihnen, sollte man wenigstens einmal im Monat die Dekoration in der Wohnung komplett ersetzen und die alten Stücke allesamt wegwerfen. Das ist für eine umweltbewusste Lebensweise in keinster Weise tragbar.

Dekoration mehrfach verwenden

Bei Dekoration spielt natürlich auch die Farbe eine Rolle. Ist der Winter vorbei, werden die Farben leuchtender, die Tendenz geht zu Grün und Gelb. Im Sommer sind Blau und Rot ebenfalls viel zu sehen und zum Herbst werden die Farben wieder gedeckter. Aber es gibt in der Dekoration auch viele Elemente, die transparent sind oder eher neutrale Farben haben: Ein Rotbraunton beispielsweise passt zum Herbst, kann aber auch rot genug für eine Sommerdeko sein.

Bevor man seine Dekoration in verschiedene Jahreszeiten unterteilt und wegräumt, sollte man in alle Kartons schauen, ob man nicht Sachen aus dem Frühling auch im Herbst verwenden kann. Oder die Gläser für die Schwimmkerzen aus dem Sommer nicht als Gefäße für die Schneemänner für den Winter genutzt werden können. Hier kann man seine Kreativität ausleben. Wenn man will, kann man auch das eine oder andere Teil mit Sprühlack anders einfärben oder aus Tonkarton oder farbigem Transparentpapier etwas basteln.

Dekoration selbstgemacht

Upcycling ist hervorragend dazu geeignet, sich seine Deko selbst zu machen und dazu Gegenstände zu verwenden, die sonst einfach weggeschmissen werden.

  • Plastikflaschen für Reinigungsmittel, gut ausgespült, vielleicht mit etwas Farbe aufgeschönt, eignen sich gut für Pflanzen auf Hydrokultur. Die Flaschen sind häufig halbtransparent, sodass man den Wasserstand sehr gut ablesen kann.
  • Tetrapaks, auf ungefähr 15 Zentimeter Höhe abgeschnitten, sind als Blumentöpfe eine gute Alternative. Die Außenseite kann man mit Bildcollagen der Umgebung anpassen und sich beispielsweise einen kleinen Kräutergarten auf der Fensterbank anlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.